Clara Himmel: Die Havelrunde

Wandern ab HaustĂŒr

Ein Besipiel meiner hÀufigen Havelrunden
Ein Besipiel meiner hÀufigen Havelrunden. Einige Fotos findest du unten in der Galerie

Beschreibung der Strecke

Diese kleine Runde in meiner unmittelbaren Umgebung hat eine LĂ€nge von ca. 6 km. Sie beginnt im WröhmĂ€nnerpark und fĂŒhrt immer an der Havel entlang.

Dem Havelseeweg/HR-Havelradweg folgend gelangt man zum Brauereihof, dort kann man die Promenade weitergehen, um dann die Eiswerderstraße zu ĂŒberqueren. Nun folgen an der Havel liegende wunderschön ausgebaute Schiffe, auf denen die Besitzer teilweise das ganze Jahr wohnen.

Es folgt ein kleines StĂŒck durch bebautes Gebiet, doch man kann an der Havelschanze dann wieder am Wasser weiterlaufen. Nun beginnt der Maselakepark, der erst vor ein paar Jahren angelegt und großzĂŒgig gestaltet wurde und dieser liegt direkt am Spandauer Nordhafen. Im Hafenbecken kann man verlassene Boote entdecken, die seit dem Winter dort vor sich hingammeln.

Weiter geht es ĂŒber eine alte Schiebe- (HebebrĂŒcke), die nicht mehr in Betrieb ist, in Richtung Aussichtsplattform. Diese Plattform bietet viel Platz zum Verweilen und ist in die Havel hineingebaut… Mein Lieblingsplatz

Kurz vor der Spandauer SeebrĂŒcke liegt eine kleine Insel, der Wall. Sie ist bewohnt und die Einwohner mĂŒssen mit einem Boot ĂŒbersetzen, was ich schon beobachten konnte.

Hinter der Spandauer SeebrĂŒcke geht es rechts herunter wieder ans Wasser, an einem fast fertiggestellten Neubaugebiet vorbei. An dessen Fuß liegen Haus- und Partyboote, die man mieten kann.

Es folgt das GelĂ€nde einer Filmfirma mit alten und neuen GebĂ€uden. Am Ende des Weges biegt man rechts auf die kleine BrĂŒcke aus, die dann folgt. Nun ist man auf der Insel Eiswerder, an dessen Anfang eine ganz alte GaststĂ€tte liegt, die man sowohl zu Fuß als auch zu Wasser erreichen kann, Restaurant Stilbruch.

Den schön angelegten Wegen auf Eiswerder folgend, erreicht man die Eiswerder BrĂŒcke. Nach der Überquerung geht man links wieder an der Promenade entlang zum Ausgangspunkt.


Einige auswĂ€hlte SchnappschĂŒsse der vielen Havelrunden findest Du hier in der Galerie. Klick auf ein Bild weiter, um in den Großansichten zu stöbern. Die Slideshow lĂ€uft dann automatisch ab.
Viel Spaß.

Die Havelrunden
Claras sehr hĂ€ufig ab HaustĂŒr absolvierte 6 km verschĂ€rfte SpaziergĂ€nge an der Havel, auf und ab nahe der neuen Wasserstadt. Hier Juli 2020 bis Januar 2021. - Havelrunde Geschichten
Havelrunde am 20. Oktober 2020
Havelrunde am 20. Oktober 2020

Clara Himmel


Mehr Havelrunden hier
Und eine weitere Challenge … 2.000 km in einem Jahr wandern!
2021 Challenge - 2.000 Kilometer in einem Jahr?
2021 Challenge – 2.000 Kilometer in einem Jahr?

Fortsetzung Mauerweg und Kontrollverlust und andere Vorkommnisse

Der Sonnenschein am Nachmittag lockte mich heraus, um die abgebrochene Wanderung, Mauerweg und Kontrollverlust, nun zu beenden.

Ich war ein bisschen spĂ€t dran und zu allem Überfluss fuhr mir auch noch der Bus vor der Nase weg… hĂ€tte ich ja auch mal checken können, vorher. Naja, dann warte ich halt auf den nĂ€chsten, 20 Minuten.

WĂ€hrend der Wartezeit schweifte mein Blick so umher und ich sah im gut gefĂŒllten WröhmĂ€nnerpark die Statue der Diane, die mit dem Sonnenlicht um die Wette strahlte. Also bin ich hin und hab sie noch schnell fotografiert.

Diane
Diane im WröhmÀnnerpark

Die Jagdgöttin bewacht den Park seit 1963 und ist eine Kopie des Originals von Reinhard Felderhoff. Sie ist Raubkunst und wird zur Zeit von Polens Regierung zurĂŒckgefordert.

Die Busfahrt ĂŒber kam ich an vielen Orten vorbei, die ich gewandert war und in Hennigsdorf habe ich dann auch ganz schnell den Weg zurĂŒck zum vorzeitigen Abbruchspunkt gefunden. Fortsetzung Mauerweg und Kontrollverlust und andere Vorkommnisse weiterlesen

Mauerweg und Kontrollverlust

Ich bin gegen 13 Uhr am Aalemannkanal/Hakenfelde gestartet. Die Sonne schien strahlend vom Himmel und schon nach den ersten zwei Kilometern wurd mir echt warm.

Geplant war eine Wanderung an der Havel entlang bis nach Henningsdorf, dann rĂŒber auf die Westseite der Havel und ĂŒber Konradshöhe wieder zurĂŒck, mit abschließender kleiner FĂ€hrfahrt. Aber wie das so ist im Leben, es kommt immer anders als man denkt …

Als ich das letzte Mal hier unterwegs war, war die Havel gefroren und es war arschkalt, und alles sah ganz anders aus.

Havelblick
Havelblick im Januar 2021

Ich nahm den Spandauer Weg/ Berliner Mauerweg, streifte den Spandauer Forst, an Nieder Neuendorf vorbei, ĂŒber den Havelkanal und dann am Oder-Havel-Kanal nordwĂ€rts auf Henningsdorf zu. Mauerweg und Kontrollverlust weiterlesen

Challenge 2021 – 500 km in 3 Monaten

Ende 2020 hatte ich die Idee, mir eine Challenge aufzuerlegen, um mit Motivation durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Ich hatte großen Respekt vor den 500 km, die ich von Januar bis MĂ€rz erreichen wollte… und ehrlich… ich hab nicht gedacht dass ich das schaff. Aber es hat wirklich funktioniert und am 20. MĂ€rz 2021 habe ich nun die 500 erreicht.

Meine Wanderkladde im MĂ€rz 2021
Meine Wanderkladde im MĂ€rz 2021

Challenge 2021 – 500 km in 3 Monaten weiterlesen

Werder – Glindower Alpen und Schwielowsee

Gestern zum vermeintlichen FrĂŒhlingsbeginn sind Ralph und ich gegen 11 Uhr von Werder aus zu einer Wanderung zu den Glindower Alpen aufgebrochen.

Zuerst ging’s auf einen Berg mit geschĂ€tzt 100 Stufen, und oben dann ein unglaublicher Blick in die weite Ferne und einen Lost Place direkt vor der Nase.

Nachdem wir den Weitblick eine Weile genossen hatten, schauten wir uns Friedrichshöhe mal etwas genauer an. Dieses wunderschöne Anwesen ist zurzeit ziemlich vermĂŒllt und total verrammelt. Leider kein Reinkommen 
 vielleicht hat ja jemand von euch ein paar Fotos aus alten Zeiten. Mich wĂŒrde schon sehr interessieren, wie es darin wohl ausgesehen hat.

[dimage attachment_id="357" control=true auto-rotate=true]
Friedrichshöhe: Dreh das 360 Grad Bild am besten in der Vollansicht

Jetzt gings zum Glindower See, den wir an der Westseite entlangliefen. Nicht immer konnte man direkt am Wasser lang, und auch die Wege waren oft asphaltiert, aber macht nix 
 auch befestigte Wege haben ihren Reiz.

Werder – Glindower Alpen und Schwielowsee weiterlesen

Spandau – Staaken – Hahneberg und Bullengraben

Heut war ich von Zuhause in Richtung Staaken unterwegs, zum Hahneberg. Ich startete gegen 11.30 Uhr, um die Sonnenstunden des heutigen Tages zu nutzen.

Es ging an der Havel entlang.

Kurz nach der Dischinger BrĂŒcke bog ich rechts ab, Richtung Bullengraben, dem ich dann bis Staaken folgte.
 
Das Wetter durchwachsen, die Wege asphaltiert 
 ein bisschen Aua fĂŒr die FĂŒĂŸe, ich sehs als Übung fĂŒr den Jakobsweg 
 ach und pipi-Möglichkeiten tendierten gegen 0 
 đŸ˜±, es waren schon ein paar Leute unterwegs, aber nicht viele.
 
Meist ging es an Laubenkolonien vorbei und nach und nach sah ich mehr Natur und weniger kleine HĂ€uschen, dafĂŒr aber grĂ¶ĂŸere Wohnsiedlungen, in einiger Entfernung.
 
Dann gings nach links, die Bergstraße herunter in Richtung Hahneberg. Zuerst zum Fort, leider geschlossen 😭. Siehe Bild oben.
Mehr Fotos unten

Ich bin dann noch ein StĂŒckchen um die EinzĂ€unung herum, aber es war kein Reinkommen 
 Mist.
 

Clara Himmel: Wanderpoesie

Schau Dir mein erstes Gedicht fĂŒr diesen Blog an – so war das im Jahr 2020. Im ersten Corona-Jahr:

„Wie alles begann – ein persönlicher JahresrĂŒckblick“

14. Juni 2020, als alles begann: Am Sacrower See
14. Juni 2020, Erinnerung, als alles begann: am Sacrower See. Klick fĂŒr eine Großansicht

Und alles begann hier:
„Sacrow. Die Wanderung, die alles verĂ€nderte“

 

Auf dem Havelhöhenweg durch den Grunewald

Havelhöhenweg im Grunewald. Heut bin ich gegen 13 Uhr von der StĂ¶ĂŸenseebrĂŒcke zum S-Bahnhof Wannsee gelaufen. Die Tour hat Ralph Bauer ausgeheckt 
 ich hatte Berge bestellt 
 was war das denn wieder fĂŒr ’ne Idee 
 hahaha. Es ging hoch und runter und hoch 
 die Wege waren gut zu laufen, kaum Matsch und ich war fast allein unterwegs.

Die Sonne ließ sich oft blicken und so konnte ich diese herrliche Einsamkeit genießen. Unbedingt besuchen wollte ich das Grab von Nico. Mit der Musik von Velvet Underground im Ohr fand ich es versteckt auf dem Grunewald Friedhof.

Grunewald Friedhof
Grunewald Friedhof

Die neue Linse im Auge ist fantastisch, ich kann unglaublich weit schauen und ich konnte mich gar nicht satt sehen an dieser Weitsicht. Es ging fast nur durch den Wald.

Auf dem Havelhöhenweg durch den Grunewald weiterlesen

Erholsam. Kleine Wanderung im Spandauer Forst

Eine schöne Tour in der nahen Umgebung, dem Spandauer Forst. Mein Wochenstart war sehr ungewöhnlich. Ich hatte am Dienstag eine OP, grauer Star, und wollte deshalb nicht zu weit weg und auch eher langsamer unterwegs sein.

Kleine Teile dieses Waldes hatte ich schon erkundet, und so entschied ich mich fĂŒr eine Tour hauptsĂ€chlich außen herum.

Mich begleitete Ralph Bauer, der auch die Navigation ĂŒbernahm, da ich bei Sonnenschein fast gar nichts mehr auf dem Handy sah.

Auf der Höhe des Aalemannkanals gingen wir in den Wald, Richtung Teufelsbruch und seinen Nebenmooren. Die Luft war kĂŒhl und die Sonnenstrahlen schon auf der Haut zu spĂŒren.

Erholsam. Kleine Wanderung im Spandauer Forst weiterlesen

Potsdam, Schlösser, Wald, Berge und Lost Places

Schlösser!

Die von Ralph organisierte Tour begann bei lausigem Wetter, Nebel und echt frisch. Einstieg am Bahnhof Sanssouci, einmal ĂŒber die Straße und dann gleich in den Schlosspark.

Weiter zum neuen Palais, das im Nebel eine verzaubernde Stimmung verbreitete. Viele schöne Statuen und ein unglaublich weiter Blick. đŸ„°

Noble Unterbringung: UniversitÀtsrÀume am Neuen Palais (Video Ausschnitt)
Noble Unterbringung: UniversitÀtsrÀume am Neuen Palais (Video Ausschnitt)

Dann kam die UniversitĂ€t Potsdam Campus und anschließend ein Sportplatz, an dessen Rand wir erstmal frĂŒhstĂŒckten. Es gab sogar ein Baseballfeld, da versuchte ich mich gleich mal als Catcher.đŸ€Ł

Sanssouci West - Neues Palais
Sanssouci West – Neues Palais

Berge und WĂ€lder

Up to WindmĂŒhlenberg
Up to WindmĂŒhlenberg

Und dann gings in die Berge 
 grins. Kahler Berg, kleiner und großer Herzberg, Zachelsberg, WindmĂŒhlenberg und Pannenberg, alle so um die 70 m hoch, wobei es der letzte echt in sich hatte. Der letzte war extrem steil und ich musste so lachen, dass ich mitten auf dem Weg erstmal eine kleine Pause machen musste. Ich hab geschnauft wie ein Walross. đŸ€­

Lost Places

Lost Place - The Door is open
Lost Place – The Door is open

In dieser Gegend entdeckten wir einen Bunker und eine Ruine, di wie ein Teil eines Dornröschen Schloss-Turm aussah. Es war unheimlich spannend so einen Bunker zu entdecken und sogar den Einstieg zu finden. Drin war ich nicht, allein der Fund hat mir schon ne Menge Herzklopfen bereitet. Vielleicht ein anderes Mal. 😉

Noch mehr WĂ€lder

Freude ĂŒber TrĂŒmmerreste - Ausschnitt aus Video
Freude ĂŒber TrĂŒmmerreste – Ausschnitt aus Video

Im Wald dann jede Menge Hochsitze, da hab ich auch mal so ein Schild gesehen, von wegen nicht raufklettern und so 
 Zwinkersmiley.

Am folgenden kleinen DĂŒsteren Teich gabs dann Tee mit Rum, war auf einmal gar nicht mehr sooooo kalt. Dann kam Schloss Lindstedt und danach Belvedere auf dem Klausberg mit Weinberg und Latte Macchiato am Drachenhaus.

Open: Drachenhaus
Open: Drachenhaus

Und noch mehr Schlösser

Ach und so ein kleines vergoldetes Palais wollte ich mir mal genauer ansehen, hab Alarm durch Bewegungsmelder ausgelöst. Drohung der Parkaufsicht, also schnell weg. Auf dem Weg zum Hauptbahnhof noch das HollÀnder Viertel, den Potsdamer Landtag und in der St. Nikolaikirche waren wir auch noch.

Restauration: Chinesisches Haus
Restauration: Chinesisches Haus

Ich hab 130 Bilder gemacht, die Entscheidung wird schwer. Ein unglaubliche faszinierende Wanderung mit sooo vielen EindrĂŒcken.

Danke Ralph Bauer 💋

Und hier ging’s lang:

Wanderung Potsdam TrackMap
Wanderung Potsdam TrackMap


Die Tour im Youtube Video:

Zum Anschauen dieses und alle anderen Videos auf unserer Website bitte einmalig YouTube Cookies akzeptieren.

YouTube PrivatsphÀren Informationen

Mit der Erlaubnis wird diese Seite eventuell neu geladen.


 

Wandern bis in den Himmel 🌈