Sonnenuntergang auf Ibiza am Strand von Sant Antoni

April 2024, Frühling im Mittelmeer: Unterwegs auf IBIZA

LETZTE ÄNDERUNG am Sonntag 26. Mai 2024 11:19 durch Berlingo


Nun sind wir schon seit fünf Tagen zurück in Berlin. Auch Ende April ist die südliche Insel der Balearen nicht vor Kälteeinbrüchen und Dauerregen sicher. Verrücktes Klima – es hat sich gerade umgedreht, Berlin ist heißer mit fast 30 Grad als jetzt Ibiza mit 13 Grad 😱.

Dieser Platz am Hafen von Eivissa, was soll das sein?
Dieser Platz auf einem Kai im Hafen von Eivissa, was soll das sein? Was soll dieser schräge Bau 🤔. Mit der Hilfe von Facebookern löst sich das Rätsel etwas … – Click für eine Großansicht

Kurz erklärt, wir feierten noch unseren letzten Abend mit reichlich Eiswürfeln in einigen sehr kalten Aperol-Sprizz Cocktails – wirklich sehr nett serviert in der „Spritzeria“ in der Eivissa Altstadt – hab ich mir doch dort an der etwas zugigen Ecke trotz zweier warmen Jacken etwas die Seuche eingefangen.

Kam wie üblich irgendwie über den Hals rein … am nächsten Tag saß ich dann mit triefende Nase im Flieger und lag anschließend vier Tage flach.

Daher geht es nun erst heute weiter im Blog mit Aufarbeitung unser Ibiza Reise.

Übrigens: die „Wintersaison“ geht auf Ibiza bis zum Mai 😄! Wir wissen nun, warum.


Die Chronologie der „Tagebuch-Einträge“ nun wieder in „normaler“ Reihenfolge – vom Sonntag, den 14. bis zum Montag, den 29. April 2024. Zwei ausführlichere Reiseberichte jeweils für unseren ersten Standort Sant Antoni de Portmany und in der Eivissa Inselhauptstadt sind weiterhin in der Pipeline:

Unterwegs-Fotos und Kurzberichte

Teil I
Wir acht Tage an der Westküste
in Sant Antoni de Portmany

Tag 1 So – Anreise – und Beifall für den Sonnenuntergang
Sonnenuntergang_Ibiza_1
Sonnenuntergang Ibiza No 1 – Click für eine Großansicht im Cloud Album

Die halbe Insel lebt vom Sonnenuntergang. So wie das ehemalige Fischerdorf Sant Antoni an der Nordwestküste und die anderen Plätze hier, sind sie nach dem Meer und der untergehenden Sonne ausgerichtet.

Es ist wohl eine alte Hippie-Tradition: die versammelte Zuschauerkulisse klatscht begeistert, wenn das letzte Achtel der glühend roten Abendsonne im Meer verschwunden ist.
Eigentlich wäre doch Beifall eher angesagt, wenn die Sonne morgens wieder erscheint.


Tag 2 Mo – Über den Hausberg von Sant Antoni zum Café del Mar

Die kleine Tour auf einem Achter-Rundweg führt an unserem Apartment vorbei. Sa Talaia heißt der 127 Meter hohe Hausberg neben an. Zur Kapelle gelangten wir über einen Serpentinenweg, anfangs begleitet vom lauten Knattern eines Presslufthammers auf einer der zahlreichen Baustellen im Tal.
Der Abstieg auf der Falllinie über Fels und Geröll war abenteuerlich – der Wanderführer erzählt noch etwas von Wald hier, der ist leider neulich weg gebrannt.

Mythos Cafe del Mar
Mythos Cafe del Mar – Click für weitere Großansichten im Cloud Album

Nach einer Erfrischungspause auf unserem Zimmer ging es dann noch durch das Club-Amüsierviertel zum Hafen.
Cocktails in der ersten Reihe haben einen kräftigen Meerblick-Aufschlag. Spitze ist dabei das Café del Mar, das sich den luxuriösen Ausbau sehr teuer bezahlen lässt. Wir zogen weiter zur Eisbude.


Tag 3 Di – Küstenwanderung – Auf den Spuren der Hippies
Hippie Tour
Hippie Tour – Click für eine Großansicht im Cloud Album

Apropos Meerblick-Preise. Spitze bei der heutigen wieder etwas anstrengenden Wanderung über Geröll, Lavagestein und fetten Felsbrocken war das Club-Restaurant des Hostal La Torre Ibiza am Cap Negret. Am Arsch der Insel .. schlappe 1.500 Euro kostet hier die Flasche Dom Perignon!

Ansonsten aber war es eine schöne Wanderung an einem schönen dunkelblauen, sauberen Meer entlang. Vier kleine Strandbuchten haben wir mit Wanderstiefel überquert. Das Ziel war das Highlight: die faszinierenden Felsformationen der Cala Llosar ziehen auch heute noch allerlei Hippie-Freaks und Sonnenhungrige an.


Tag 4 Mi – Küstenwanderung II Gegenrichtung – Bucht Sant Antoni bis Sant Josep
Blickfang Windmühle – Click zur Großansicht im Cloud Fotoalbum

Ab Haustür unserer wirklich sehr gut in der „Altstadt“ (nicht wirklich, es gibt keine) gelegenen Apartamentos Marian – sie sind dort sehr stolz auf ihre Pool-Anlage im Hinterhof – ging es heute wieder einen knappen Kilometer durch die Stadt bis zum Hafen. Unsere Küstenwanderung No II beginnt am Touri-Office.
Die breite Promenade teilen sich mehr oder weniger erfolgreich Wandernde, rasende E-Rollernde, einige Skater und wenige Radfahrer.
Direkt an der Küstenlinie entlang geht es mit wechselnden Ausblicken über die Bucht von Sant Antoni Richtung Westen. Es reihen sich Hotel an Hotel, anfangs auch große Club- und Party-Areale für jeweils bis zu 1.000 und mehr Gästen.
Aber da die Spaßsaison erst Ende April mit großen Openings beginnt, ist jetzt zwei Wochen vorher hier oftmals Winterruhe – vieles ist  geschlossen, viele Amüsierbetriebe werden noch in Schuss gebracht.
Mit fortgeschrittener Strecke wird es einsamer, Hotels werden von Wohnblöcken mit vermutlich Ferienwohnungen abgelöst.
Am Ende der Tour einige riesige Ferienanlagen mit eigenen Spaßangeboten, Pools, Kletteranlage, Sportplätzen und Parkelementen … man muss diese Rundum Holiday Ort gar nicht verlassen – obwohl gleich daneben der sehr schöne Playa Port des Torrent liegt.


Tag 5 Do – Nasse Füße! Heute Regentag? Freier Tag? Erholungstag? Und dann kam die Sonne raus
Rätselhafte Kakteen
Rätselhafte Kakteen – Klick zum Bilderrätsel

Während des späten Frühstücks überraschte uns rauschendes Wasser – deutlich zu hören durch die offene Balkontür.
Tatsächlich, ein kräftiger Regenguss hatte sich bereits gesammelt, um die kleinen Straßen gut zu überspülen.
Wo bleibt wohl das schmutzige Wasser, wenn es irgendwo unten ankommt. Ins blaue Meer läuft es ja wohl nicht!
Die Frau von uns geht shoppen – ich seh` mir den Hinterhof unseres Apartamentos an 😆.
Und dann kam doch noch die Sonne am klaren, blauen Himmel um die Ecke.


Tag 6 Fr – Wanderung zur krassen Steilküste Cala d’en Sardina

Cala Sardina
Cala Sardina – Klick hier zum Cloud Fotoalbum

Ein halbes Bus-Stündchen nördlich von San Antoni und 250 Meter höher liegt das Dörfchen Santa Agnes. Von dort nahmen wir die schwerere  von zwei örtlichen Wandertouren, die 14 (Rother) zur Cala d’en Sardina. Ein von Steilwänden umrahmte Bucht – wo niemand sonst hin will. Es gibt keinen Strand – und bis ans Wasser kommt man eh nicht.
Ein 7-km-Tour, deren Mittelteil es wirklich in sich hat. Gefühlt senkrecht geht es in engen Serpentinen auf einem engen Pfad über knallharte Steine und Geröll und Wurzeln, über und unter quer gestürzte Bäume. Den kleinen, engen Aussichtspunkt sollte man nicht übersehen – sonst sieht gibt es keine atemberaubenden Panoramablicke.
Abschließend hatten wir Glück, noch nach Küchenschluss (Fütterzeit nur 13 – 16 Uhr) in der Bar Can Cosmi in Santa Agnes die vielleicht beste Tortilla Espagnola der Insel zu bekommen. Nachdem wir erschöpft von unserer 5-stündigen Wandertortour berichteten, haha.


Tag 7 Sa – Gipfelwanderung solo auf den Sa Talaia 486 m
Sa Talaia Gipfel
Sa Talaia Gipfel – Klick hier zum Fotoalbum des Tages

Der Mann von uns wanderte solo auf den höchsten Gipfel der Insel. On top sind es 486 Meter. Ehrlicherweise – Wandernde starten auf einer Höhe von bereits 215 Metern in Sant Josep . 😄
Bleiben Rest 271 Höhenmeter. Komischerweise kamen mir gefühlt 120 Leute auf dem steinigen und teils sehr steinigen, roughen Pfad entgegen, aufwärts sah ich niemanden. Und auch oben auf dem Berggrat zwischen zwei Antennenanlagen war ist ganz allein. Den Alternativweg abwärts … kein Mensch zu sehen.
Ausblicke mega, nach Süden Richtung Flughafen bis nach Formentera, nach Norden über „unsere“ Bucht von Sant Antoni.


Tag 8 So – Mit dem Dorfbus nach Sant Joan im Norden – Alt-Hippies besuchen
Markt Sant Joan
Markt Sant Joan – Klick hier zum Fotoalbum des Tages

Die Frau von uns hat Geburtstag und darf alles bestimmen. Nach Umplanungen landeten wir dann heute wieder im Dorfminibus L27. Privatlimousinengefühl. Wir waren die einzigen Fahrgäste des überaus freundliche Fahrers.
Die Endstation war unser Ziel, das kleine Dorf Sant Juan de Labritja, wo sonntäglich die letzten Hippies und andere naturverbundene Menschen auf dem großen Markt ihre Kunstwerkliches verkaufen. Alles Naturmaterialien dort, nix China.
Kein Mietauto? Unbedingt den 45-minütigen Ausflug mit dem L27 ab Sant Antoni  bis nach Sant Juan machen. Das Dorf ist eine Wucht. Nicht nur am Sonntag.


Teil II
Wir acht Tage in
Eivissa, der Inselhauptstadt

Tag 9 Mo – Landregen auf Ibiza! Umzug nach Ibiza Stadt (Eivissa)
Eivissa Hostel Hinterhof
Eivissa Hostel Hinterhof – More Pictures will come

Auf 16 Schnellstraßenkilometer mit dem Expressbus zur anderen Seite der Insel, nach Ibiza Stadt – auf katalan genannt: Eivissa. Katalan ist die inoffizielle Hauptsprache der Insel.
20 Minuten brauchte der Bus bis an Stadtgrenze – dann nur noch mega Verkehr und Staus an den beliebten Kreisverkehren.
Seit dem Vormittag nun Landregen bei 13 Grad bis in den Abend! Wir warten im Hostel auf Sonne, die soll sich morgen bei 16 Grad wieder zeigen. Hinterhof dieses Mal natürlich etwas anders 😲.
Am Dienstag dann Stadterkundung. Die Altstadt soll toll sein.


10 Di – Ibiza Stadt Eivissa – Altstadt – Dalt Vila
Eivissa Stadt. Im Hintergrund die Dalt Vila, die mittelalterliche Befestigungsanlage
Eivissa Stadt. Im Hintergrund die Dalt Vila, die mittelalterliche Befestigungsanlage. – Klick zum Fotoalbum des Tages

Na bitte, heute wieder heiterer Sonnenschein hier in der Hauptstadt. Zufällig ist heute der Internationale Tag des Buches und auch der Rose, das wird in ganz Spanien gefeiert. Auf Ibiza sind in allen Ortschaften Büchertische aufgestellt. Rosen sind in allen Farben im Angebot – sogar in Regenbogen-Colors.
Wir wandern über den Passeig de Vera de Rey, ein schöner Platz, der von herrschaftlichen, restaurierten Wohnhäusern flankiert wird.
Der Platz ist voller Büchertische, die rege belagert werden. Schulklassen absolvieren offensichtlich einen Pflichtbesuch, Mädels tragen Rosen davon. Jeweils eine. Am Hafen tauschen große und kleine Fähren fortlaufend ihre Liegeplätze.
Oben, von der Mauer der Dalt Vila ist der Hafen gut im Bild. Reger Fährverkehr herrscht. Nach Formentera und den anderen balearischen Inseln um die Ecke.
Reger Besucherverkehr auf der befestigten Altstadt oben am Ufer und auf einem großen Hügel. Die mittelalterliche Festung aus dem 16. Jahrhundert kann entlang und auf der Festungsmauer umrundet werden. Toll sind auch die Gassen und alten Häuser.
Das Fotoalbum von heute in der Cloud zeigt es besser, als es in Worte zu fassen ist.
Abends waren wir noch ein Stündchen auf dem Büchermarktplatz. Es noch einmal viel voller als Mittags. Und um 18 Uhr fand eine traditionelle Tanzaufführung statt – so etwas hatten wir noch nie gesehen. Videoclip im Album.


Tag 11 Mi – Um Ibizas südlichste Ecke – Rundweg Torre de ses Portes und Salinen
Irgendwie sollte das abgestandene, etwas müffelnde Wasser hier nicht auf diesem Weg sein:Salinen Überschwemmung
Irgendwie sollte das abgestandene, etwas müffelnde Wasser hier nicht auf diesem Weg sein:Salinen Überschwemmung – Klick zum heutigen Fotoalbum

Die Reise beginnt heute in der zentralen Busstation im kühlen Untergeschoss. Mit dem Bus L11 in 25 Minuten zu den zwei besten Strandrevieren am Südzipfel.
Sehr abwechslungsreiche, naturnahe Wanderung entlang der Küste. Mit Blick übers Meer nach Formentera und auf der zweiten Hälfte die Dalt Vila am Horizont.
Kleine Mikroabenteuer wieder inklusive, wie kleine felsige Buchten durchqueren und zum Schluss noch einen überschwemmten Wanderweg an den Salinen barfuss bewältigen.
Alles in knapp drei Stunden – der letzte Bus fuhr bereits um 13:25 Uhr.


Tag 12 Do – Santa Eularia des Riu anschauen
Am Riu de Santa Eularia
Am Riu de Santa Eularia.- Klick zum großen Originalbild im Album

Die kleine, sympathische zweite Hauptstadt am einzigen Fluss der Insel wird empfohlen, wer abseits vom Party-Tourismus urlauben möchte. (Kurznotiz in Arbeit, erstmal Abendessen).


Tag 13 Fr – Noch eine Stipvisite nach nebenan: Insel Formentera ist mal so – mal so
Formentera - an der Cala Saona
Formentera – an der Cala Saona

Kurzentschlossen haben wir heute die Speed Fähre nach Formentera genommen. Wenn wir schon mal in der Nähe sind, warum nicht Ibizas Schwesterinsel auch noch „mitnehmen“. Viel Gutes wird berichtet. Ruhe, schöne Strände, Naturidylle, alles gut mit dem Rad erreichbar.
Haben wir alles vorgefunden … nur der Strand Cala Saona … feiner Zuckersand … aber, nein, das war kein Misthaufen mitten auf dem  Strand .. am fährt dort den angespülten Seetang oder sowas ähnliches zusammen. Schwimmen gehen … wir sahen niemanden, der das wagte. Und das lag nicht an der Wassertemperatur von etwa 17 Grad (der Wannsee hat gerade 10 Grad 🤣).


Tag 14 Sa – Berg- und Küstenwanderung Cala Longa – Santa Euralia des Riu
Cala Blanca Tunnel
Cala Blanca Tunnel – Klick zum Fotoalbum von heute

Das war dann wohl unsere letzte Wanderung auf Ibiza. Bereits heute war es etwas kühl und stürmisch, wenig Sonne.
Morgen am Sonntag soll das Wetter noch etwas schlechter sein … und am Montag geht es leider schon wieder zurück nach Berlin.
Wieder gab es bei dieser Rother-Wanderung No. 31 kleine Überraschungen. Ein touristisch völlig verbautes windiges Tal, die Cala Longo, deren Touristen in der Hochsaison allenfalls an ihren Hotelpools Platz finden. Die eigentlich schöne Buch mit ihrem Zuckersandstrand hat keinesfalls Platz für alle.
Gut, dass wir in der ruhigen Vorsaison hier sind.
Unterwegs ging es wieder einmal grobe, steinige Pfade entlang. Ein schöner Tunnel führte zur unberührten, wilden Cala Blanca und an einem glatten Aufstieg mussten wir uns an einem Tau nach oben hangeln …


Tag 15 So – Heute Regen. Schöne kalte Cocktails und noch eben eine Erkältung als Erinnerung mitnehmen

Ibiza kann Regen immer gebrauchen. Formentera, auch, die ganzen Balearen. Nach dem schönen Wandertag gestern kommt ein Pause ganz gelegen. Vielleicht kommt doch noch die Sonne für einen Stadtspaziergang raus …

Das Rätsel um Es Martell
Es Martell Standort
Es Martell Standort im Hafenbecken – Klick für eine Großansicht

Am späten Nachmittag endete der Regen und es blieb Zeit für einen letzten Stadtspaziergang. Im Blick neulich von der Dalt Vila fiel uns ein Platz im Hafen auf, mit einem merkwürdigen Gebäude und viele Sitzbänken. Ein Festplatz? Wir wandern hinauf. Ein luftiger, rostiger Kubus mit einer Aufzugtür. Diese hat sich seit Jahren nicht geöffnet. Und ist zu schmal für einen Rollstuhl. Was befindet sich darunter?

Nun nach der Rückreise und Nachfragen in Facebookgruppen klärte sich das architektonische Rätsel etwas. Unter dem Stichwort „Es Martell“ findet sich:

Es Martell Standort
Es Martell Standort im Hafenbecken – Klick für eine Großansicht

„Das Es Martell-Gebäude im Hafen von Ibiza kann nur für den nautischen Handel, die Cafeteria, die Kantine oder den öffentlichen Raum genutzt werden. Der Sonderplan, der letzte Woche erstmals von der Hafenbehörde der Balearen genehmigt wurde, sieht vor, dass Aktivitäten in „Restaurants, Konzertcafés, Diskotheken oder Nachtclubs“ „ausgeschlossen“ sind.“

Aber das galt für die Zeit davor. Dort befand sich ein Empfangsgebäude für kleine Kreuzfahrtschiffe. Das wurde abgerissen. Danach wurde die Plaza des Martell offensichtlich zu einem Problemplatz. Die aktuelle Lösung mit der schrägen Treppenrampe soll alle anderen Nutzungen außer Rumsitzen und Gucken durch Fußgänger ausschließen.

Ich habe leider versäumt, mal drunter zuschauen.

Dieser Platz am Hafen von Eivissa, was soll das sein?
Dieser Platz am Hafen von Eivissa, was soll das sein?

Unterhalb der Dalt Vila befindet sich die enge untere historische Altstadt mit engen Gassen und uralten Häusern. Dort heute zahlreich kleine, schöne Läden mit Allerlei, was man so als Tourist mitnehmen könnte. Auch dunkle Bars locken mit nächtlichen Dauerschatten.

Wir landeten in der „Spritzeria“ – einem spezielle italienischen Restaurant. Es gab Tapas und Spritz mit vielen Aroma-Varianten, die haben wir zum Sonderpreis durchprobiert. Sehr schön serviert, leider waren die Eiswürfel zu kalt für den heutigen Happy Hour Abend an dieser etwas zugigen Ecke… denn am nächsten Tag …


Tag 16 Mo – Pünktliche Rückreise mit Schnupfen und 1x Umsteigen

Unsere vorbereiteten Ibiza Ausflugspläne in einer Mapy-Map – aktuelle Routen oben in der Liste:
de.Mapy.cz/s/fosakepave

Ibiza ist keine Wanderinsel!

Auch wenn wir nach dem Rother-Wanderbuch hier herumstiefeln – eine Bemerkung in diesem Buch können wir frühzeitig bestätigen.
Es gibt zwar spanische Inseln, wie beispielsweise Mallorca und La Palma, die sich auf Wandertourismus eingestellt haben – Ibiza gehört nicht dazu. Es gibt steinige Pfade, viel Geröll, Staub und Lava – wenig sattes Grün und nur ab und zu Schatten. Wegweiser sowieso nicht. Die Insel leidet unter Wasser- und auch Strommangel.

Dieser Blogbeitrag und auch die Planungskarte werden fortlaufend ergänzt.

Neben dem Rother-Wanderführer bezogen wir hilfreiche Infos aus folgenden Quellen – ein großes Danke an die abonnierten Gruppen geht raus:

Facebook

Was soll man auf der kleinen Insel auch als Resident anderes tun, als Facebook Gruppen pflegen … 🤣

Weitere Quellen


ALSA Regional Bus App mit allen Haltestellen, Fahrplänen etc


Doch – es ist sehr viel los auf der kleinen Insel im Mittelmeer.
Die beachtliche Stichwortliste aus der Zeitung macht sehr neugierig:

IK117 – DEZ&JAN/2023-24-AUSGABE – Aktuelle Nachrichten in der deutschen Ibiza-Zeitung: Daniele Ganser auf Mallorca, Ibiza-Langzeitmiete, Spaniens teuerste Städte, Friedhofserweiterung, Wasser Es Figueral, Guardia Civil ohne Bleibe, Apotheken-Räuber, Russisches U-Boot vor Ibiza, Prinzessin Victoria Federica, Dia de los Santos Inocentes, Forbes-Hotels, Flughafen-Chaos, Ausgaben im Urlaub, Tourismusstatistiken, Absturz beim Landeanflug, Illegale Autorennen, Wasserflugzeuge, Geminiden, Weihnachtsgeschichte, Escoleta San Carlos, Weihnachten made in Germany, Julkranz, Kräuter fürs Gehirn, Rosmarin-Wein, Umarmungen, Mörderische Corona-Impfungen, Ricardo Urgells neues Lio Formentera, Party-Detektive, Die drei ???, Ibiza-Honig, Eicheln sammeln, Premis Mare, Teatro Pereyra, Ausstellung Sock & Janssen, 150 Jahre Mercado Viejo, Matthias Weik über Migration, Tanit-Ausstellung, Brunnen Font a la Marina

IK118 – FEB&MRZ/2024-AUSGABE – Aktuelle Nachrichten in der deutschen Ibiza-Zeitung: Militärübung auf Ibiza, Spanische Marine, Klage gegen Maskenpflicht, Klage gegen WHO, Graffitis, Ausländeranteil, Bienenwettbewerb, Falschparken, Impfschäden-Datenbank, 5G-Ausbau Spanien, UBER auf Ibiza, Film El Peregrino, Tier des Jahres: Igel, Nachruf Petra Höntzsch, Auswandern, Starlink, Spezial: Angst, Black Coffee, Chris Liebing, DJ Ronald, Ibiza Boat Club, Bienenlexikon, Bücher-Tipps, Fade Away, Ramon Mayol, Ibiza-Pflanzenbuch, Spezial: Käse, Nopales-Rezepte, Schmorknoblauch, Katalan-Kurse, Ibiza Cine Fest, TEDx-Talk auf Ibiza, Ratgeber: Kaminasche


3 Gedanken zu „April 2024, Frühling im Mittelmeer: Unterwegs auf IBIZA“

  1. Danke für den sehr ausführlichen Bericht. Ibiza ist keine Wanderinsel aber auch ich tue es immer wieder und gerne. Am Anfang bin ich immer in Sackgassen gelandet, aber mittlerweile geht es ganz gut.

    1. Danke für Deinen Kommentar.
      Ja, meine Bewertung ist auch eher nur im Vergleich zu verstehen.
      Wir sind mit dem Rother ganz gut rumgekommen, aber viele Touren-Texte sind eher etwas leichtfertig Tendenz „leichte Wanderung“ geschrieben. Es gibt immer wieder Passagen, wo man nicht allein, also ohne helfende Begleitung verunglücken möchte.
      PS Das Klima im April war super!
      B

  2. Wie lange bleibst du noch?
    Magst du danach eine Zusammenfassung von deinem Ibiza-Urlaub in meinem Blog posten?
    Der Satz: „Was soll man auf der kleinen Insel auch als Resident anderes tun, als Facebook Gruppen pflegen“ … 🤣
    gefällt mir besonders, denn ich war über 4 Jahre der Admin von Residenten & Urlauber und mache jetzt meine eigene Gruppe und Web.

Hier kannst du gern kommentieren. Der Spamfilter ist allerdings scharf gestellt!